Mustertexte vom Anwalt

Das fatale Bündel

ISBN: 978-3-940958-00-6

Das fatale Bündel, eine von 11 mal humor-, mal gemütvollen Geschichten von Maximilian Schmidt genannt Waldschmidt (1832 - 1919), einem der besten deutschen Erzähler des 20. Jahrhunderts, ist ein Beispiel für den feinen hintergründigen HumISBN 978-3-940958-00-6or des Autors, der oft in den Ereignissen selbst steckt.

Maximilian Schmidt war ein Volksschriftsteller der Freude und Verständnis für die Art und die Seele des Volkes hatte. Er begeistert seine Leser durch eine detaillierte Schilderung der bayerischen Landschaften und seiner Bewohner ebenso, wie durch die lebendigen Dialoge seiner Figuren in schönster bayerischer Mundart. Dieses Büchlein wird damit zu einem wahren Schatz für jeden Liebhaber bayerischer Lektüre.

Ein Sprachschatz aus dem Bayerischen.

Die Geschichten wurden aus verschiedenen Büchern ausgewählt und werden hier in dieser Zusammenstellung erstmals in kleiner Auflage veröffentlicht.

UVP 8,99€
(incl. 7% USt)
Taschenbuch 12cm x 19cm, 246 Seiten

Erhältlich bei ebay, Amazon oder in Buchhandlungen.
 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

7

Zum Dialekt

11

Das fatale Bündel

13

Der Tranklsimmet

35

Der vergangene Auditor

93

Ein Geschwisterkind

133

Ein verfluchter Vize

157

Der Theaterteufel

167

Der Statist

179

’n Seppen Dami sei’ erste Roas’.

193

Der häusliche Krieg

215

Dußpaß

223

Wildschützenhumor vor Gericht

243

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Leseproben aus 3 Geschichten

Aus: Das fatale Bündel

........"Du steigst in den nächsten Trambahnwagen der Ringlinie und fährst bis zum Sendlingertor, aber du belegst zwei Plätze, einen für dich, den anderen für das Bündel mit meinem Handwerkszeug. Du gibst mir aber das Wort, daß du den Platz niemand gutwillig einräumst, du mußt die beiden Plätze bis zum Sendlingertor behaupten. Dort erwart' ich dich. Steigst du aus, ohne dich geärgert zu haben, und reichst du mir lachend die Hand, dann habe ich verloren. Im andern Falle hab' ich gewonnen.".......


Aus: 'n Seppen Dami sei' erste Roas'

Wenn oana a Roas' tuat, kann er ebbs dazählen. Dös hat da Seppen-Dami-Bauer von Hintenvüra gründli erfahrn. Da Dami hat an' schön' Bauernhof, 'n Stall voll Vieh, a brav's Wei und etli Kinder g'hatt, aba oans hat eam gfeiht: Da Verstehstmi. Mentisch dumm is a halt gwen, und 's Roatn is eam scho' gar nöd zamganga. Da tratzt 'n amal sei' Nachba, da Stiglbaua, im Wirtshaus mit da Red: "Dami, mein schönsten Ochsen därfst dir aussuachn, wennst, bis i an' Vataunsa bet hon, im Kopf ausroatn kannst, wia viel 66 mal 99 is." "Dös wern ma glei hab'n," sagt da anda dagegn.....


Aus: Dußpaß

......Der Edelweißbuschen auf dem Hute des Försters stand ihm so herausfordernd vor den Augen, er war sein Ziel. Es war ihm schon oft gelungen ein bestimmtes Blatt vom Baume zu schießen. Zu seinem Ärger und Leichtsinn dachte er gar nicht daran, wie gefährlich sein Wagnis sei. Er schätzte die Entfernung auf etwa fünfzig Schritte und klappte das Visier auf, um einen Kernschuß zu haben. Er legte an, - da krachte es, die Felswand erzitterte von dem Knall und - der Edelweißbuschen flog zerschossen von des Falkensteiners Hut.
Die Seehofer Lisl ist selbst so bleich geworden, wie das Blümerl......

[Home] [Gesamtkatalog] [Impressum] [Datenschutzerklärung]